Гoлoвнa - Start
Розклад Богослужiнь
Gottesdienstplan
Парафія- Gemeinde Düsseldorf
Новини - Nachrichten
Erklärung Seiner Allheiligkeit
Молімось за Україну
Ostern Пасха 2022
Єпархія - Eparchie
Tomos für die Ukraine
Церква - Kirche
Links
Kontakt - Impressum
     
 


Erklärung Seiner Allheiligkeit des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios zum Krieg in der Ukraine

Selbst unter ungünstigsten Umständen, wie heute, wo die Weltgemeinschaft mit Entsetzen den - jenseits jedes Sinns für Recht und Moral - militärischen Angriff und die unprovozierte Invasion der Ukraine, eines unabhängigen und souveränen Staates, verfolgt, oder vielleicht noch mehr, jetzt, da sich in Europa, in unserer Nachbarschaft, der heftigste Konflikt seit dem Zweiten Weltkrieg entfaltet, richten wir unsere Gebete an unseren Herrn Jesus Christus, den Herrscher des Friedens, und bitten Ihn mit inbrünstiger Seele, dass Er "Seinem Volk Kraft gibt" und "Sein Volk mit Frieden segnet" (vgl. Psalm 29:11). Die Heilige Große Kirche Christi singt über Jahrhunderte unaufhörlich die Engelshymne: "Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen".

In den vergangenen Tagen hat sich in der Ukraine wahrlich eine tragische humanitäre Katastrophe entfaltet. Der Krieg ist wie jeder Krieg eine abscheuliche und verwerfliche Situation. Es ist die Herrschaft der Irrationalität über die Vernunft, des Hasses über die Liebe, der Dunkelheit über das Licht, des Todes über das Leben.
 
Nochmals, von dieser Position aus richten wir einen weiteren Appell, den Krieg jetzt zu beenden! Jede Gewalttat, alles, was Schmerz und Tod verbreitet, sofort zu stoppen. Es soll Vernunft, Liebe zu den Mitmenschen, Versöhnung und Solidarität, das Licht des auferstandenen Christus, das Geschenk des Lebens walten.
 
Wir drücken unserem Bruder, dem Primas der Kirche der Ukraine, Seiner Seligkeit Metropolit Epiphanij von Kiew, unser volles Mitgefühl aus, auch unsere unerschütterliche Unterstützung für alle schwer leidenden Ukrainer, die einen tiefen Glauben an Gott haben und sich entschieden haben, frei zu leben ihr eigenes Leben zu bestimmen, wie es jede Nation verdient. Doch manch einige sind heute leider so weit gegangen, dass sie sogar deren historische und nationale Existenz in Frage stellen.
 
Unsere Gedanken sind ständig bei den Verwundeten und den Familien der unschuldigen Opfer, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, und wir beten für die Ruhe ihrer Seelen zum Herrn über Leben und Tod. Wir sind sicher, dass der Herr unsere Gebete erhört und seine geliebten Kinder in der Ukraine nicht verlassen wird.

27. Februar 2022

nach: www.uocofusa.org